Bipolare Störung ist eine chronische psychische Krankheit, die durch extreme Stimmung Episoden von Hochs (Manie) und Tiefs (Depression) gekennzeichnet ist. Diese Episoden können von leichter bis schwerer Intensität reichen. Die dramatischen Stimmungsschwankungen können so oft auftreten wie einige Male pro Woche oder so selten wie einige Male pro Jahr. Die Stimmungsepisoden werden oft von Veränderungen in Denken, Verhalten und Energieniveaus begleitet.

Es gibt drei Haupttypen von bipolarer Störung. Diese beinhalten:

  • Bipolar I Störung: Menschen mit Bipolar Ich habe mindestens eine manische Episode entweder vor oder nach einer depressiven Episode.
  • Bipolar-II-Störung: Menschen mit Bipolar-II-Syndrom haben eine oder mehrere Episoden einer Major Depression, die mindestens zwei Wochen andauert, sowie eine oder mehrere milde hypomanische Episoden, die mindestens vier Tage dauern. In hypomanischen Episoden sind die Menschen immer noch erregbar, energisch und impulsiv. Die Symptome sind jedoch milder als bei voll ausgewachsenen manischen Episoden.
  • Cyclothymic Störung: Leute mit cyclothymic Störung erfahren hypomanic und depressive Episoden seit zwei Jahren oder länger. Die Stimmungsschwankungen sind bei dieser Form der bipolaren Störung tendenziell weniger ausgeprägt.

Obwohl es verschiedene Arten von bipolarer Störung gibt, sind die Symptome von Hypomanie, Manie und Depression bei den meisten Menschen ähnlich. Einige häufige Symptome sind:

Depression

  • anhaltende Gefühle von extremer Trauer oder Verzweiflung (Depression) für eine lange Zeit
  • Verlust des Interesses an Aktivitäten, die einst Spaß gemacht haben
  • Schwierigkeiten, sich zu konzentrieren, Entscheidungen zu treffen und sich an Dinge zu erinnern
  • Angst oder Reizbarkeit
  • zu viel oder zu wenig essen
  • zu viel oder zu wenig schlafen
  • denken oder über den Tod oder Selbstmord sprechen
  • Selbstmordversuch

Manie

  • übermäßig glücklich oder ausgehende Stimmung für eine lange Zeit
  • starke Reizbarkeit
  • schnell reden, während eines Gesprächs schnell verschiedene Ideen wechseln oder rasende Gedanken haben
  • Unfähigkeit zu fokussieren
  • Start zahlreicher neuer Aktivitäten oder Projekte
  • Gefühl sehr unruhig
  • zu wenig oder überhaupt nicht schlafen
  • impulsiv handeln und gefährliche Verhaltensweisen eingehen

Hypomanie

Hypomanie Symptome sind die gleichen wie Manie Symptome, unterscheiden sich jedoch auf zwei Arten:

  1. Bei Hypomanie sind Stimmungsschwankungen in der Regel nicht schwerwiegend genug, um die Fähigkeit einer Person, ihre täglichen Aktivitäten auszuführen, erheblich zu beeinträchtigen.
  2. Während einer hypomanischen Episode treten keine psychotischen Symptome auf. Während einer manischen Episode können sich psychotische Symptome entwickeln und können Wahnvorstellungen, Halluzinationen und Paranoia einschließen.

Während die Symptome der bipolaren Störung mit Medikamenten und Psychotherapie behandelt werden können, können sie immer noch eine Belastung für Beziehungen, vor allem für romantische Beziehungen.

Wie man romantische Beziehungen managt, wenn Sie bipolare Störung haben

Wenn Sie an einer bipolaren Störung leiden, sind Sie möglicherweise bereits mit den Auswirkungen Ihrer Erkrankung auf eine Liebesbeziehung vertraut. Sie können nervös sein, wenn Sie eine neue Beziehung beginnen und die „richtige“ Zeit finden, der anderen Person zu sagen, dass Sie eine bipolare Störung haben. Es ist jedoch wichtig, offen und ehrlich über Ihren Zustand zu sein.

Bevor Sie sich einer anderen Person langfristig verpflichten, erzählen Sie ihnen von Ihrer Störung. Beschreibe, was sie erwarten können, wenn du einen Stimmungsumschwung erlebst. Es ist auch hilfreich, ihnen zu sagen, was Sie normalerweise tun, um Ihre Stimmungen zu verwalten. Auf diese Weise wird Ihr Partner nicht überrascht sein, wenn Sie eine Stimmungsepisode erleben und Ihnen sogar helfen können, durchzustehen.

Während diese Schritte Ihre Beziehung fördern können, kann bipolare Störung in einer Beziehung gelegentlich noch Belastung verursachen, selbst wenn Ihr Partner weiß, was zu erwarten ist. Der beste Weg, Beziehungsstress zu reduzieren, besteht darin, bei Ihrem Behandlungsplan zu bleiben. Dies kann helfen, Symptome zu minimieren und die Schwere von Stimmungsschwankungen zu verringern. Besprechen Sie Ihren Behandlungsplan mit Ihrem Partner, damit er Ihnen hilft, auf dem richtigen Weg zu bleiben.

Eine offene Kommunikationslinie ist auch wichtig, um die Beziehung zu Ihrem Partner zu stärken. Sagen Sie ihnen, wenn Sie eine Stimmungsverschiebung beobachten, so dass Ihr Partner nicht durch eine plötzliche Veränderung in Ihrem Verhalten alarmiert wird. Wenn Sie eine schwere Episode haben und mit Ihren Symptomen kämpfen, zögern Sie nicht, Ihren Partner zu benachrichtigen und um Hilfe zu bitten, wenn Sie es brauchen. Zum Beispiel, wenn Sie eine depressive Episode erleben und nicht das Gefühl haben, das Haus zu verlassen, erklären Sie dies Ihrem Partner, anstatt eine Entschuldigung zu machen.

Wie man eine romantische Beziehung mit jemandem managt, der bipolare Störung hat

Dating jemanden mit bipolarer Störung kann schwierig sein, weil Sie nicht kontrollieren können, wenn Ihr Partner eine Stimmungsverschiebung erfährt. Sie können eines Tages völlig in Ordnung sein und dann extrem hyper- oder depressiv sein.

Das erste, was Sie tun sollten, wenn Sie eine Beziehung mit jemandem beginnen, der eine bipolare Störung hat, ist, sich über den Zustand zu informieren. Fragen Sie sie, wie sie sich während Stimmungsschwankungen verhalten und was sie tun, um ihre Stimmungen zu kontrollieren. Es ist auch vorteilhaft, sie zu fragen, was Sie tun können, wenn überhaupt, um ihnen während dieser Episoden zu helfen.

Es kann frustrierend sein, wenn die Stimmungsschwankungen deines Partners deine Dating-Pläne stören oder dir in die Quere kommen, dass du intim bist. Wenn die Zeiten schwierig werden, atmen Sie tief durch und erinnern Sie sich daran, dass es der Zustand ist – nicht Ihr Partner -, der Ihre Frustration verursacht. Machen Sie eine Pause, wenn Sie eine brauchen, ob Sie einen Spaziergang um den Block machen oder ein Wochenende von Ihrem Partner verbringen. Es ist auch wichtig, offen mit Ihrem Partner zu kommunizieren. Sag ihnen, wie du dich fühlst, aber beschuldige sie nicht für ihre Unordnung.

Du kannst deine Unterstützung für deinen Partner zeigen, indem du sicherstellst, dass sie bei ihrem Behandlungsplan bleibt und indem du sie fragst, was du tun kannst, um bei Stimmungsepisoden zu helfen. Manchmal benötigen Sie möglicherweise Hilfe, um mit dem Zustand Ihres Partners und den Auswirkungen auf Ihre Beziehung fertig zu werden. Stellen Sie sicher, dass Sie Ihr eigenes Unterstützungssystem von Freunden, Angehörigen und Beratern haben, die Sie beraten und ermutigen können, wenn Sie es brauchen.

Unabhängig davon, ob Sie eine bipolare Störung haben oder mit jemandem zusammenleben, ist es möglich, eine gesunde und erfüllende Beziehung aufzubauen und aufrechtzuerhalten. Der Schlüssel ist, eine offene Kommunikationslinie aufrechtzuerhalten und sicherzustellen, dass die Person mit bipolarer Störung ihrem Behandlungsplan folgt.

24 Kommentare. Hinterlasse eine Antwort

  • Anke Freudenberg
    21. Dezember 2018 8:01

    Ich bin in dieser Situation. Ich vermute eine bipolare Störung bei meinem Freund.ca. alle 2 Wochen bringt ihn eine kleine Situation aus der Fassung und er will seine Ruhe haben und ignoriert mich. Wenn ich mit ihmbresen will,eskaliert alles und wird noch schlimmer. Ich leide jedesmal sehr.meistens gab es eine Phase vorher ,wo er sehr aktiv war,voller Ideen und zukunftspläne. Vieles spricht für eine bipolare Störung.ich denke es wird verschiedene Auswirkungen haben. Natürlich sieht er es auch nicht ein ,weil ich ja immer die Schulduge bin. Dabei tue uch alles für ihn. Seit einer Woche ignoriert er mich nun und es steht Weihnachten vor der Tür

    Antworten
  • Linda von Domaros
    29. Mai 2019 0:43

    Ja,dass man sich “geschubt“ fühlt, wenn man mit einem Bipolar persönlich ist, das kann sein. Man hat zu verstehen, was er nicht versteht. Er ist nicht antisozial, er kann lieb sein. Ich hoffe für immer, dass er nicht gefährlich ist. Bussi***Linda

    Antworten
  • Ich habe einen manisch depressiven Mann kennengelernt und wir habwn uns verliebt- es ging alles sehr schnell, sehr intensiv, fühlte sich gut an, ein paar Wochen rosa Wolken. Er sprach von einer Depression… Ganz plötzlich Kontaktabbruch nach einer Feier. 24h Schweigen, danach eine WA, die anscheinend bin einem anderen Mann kam… kurz und kalt…dass es trotz Gefühlen nicht funktionieren wird. Persönliches Gespräch hat er auf nächste Woche geschoben. In dieser Woche kamen wirre Nachrichten, er möchte tot sein, er vermisst mich, er ist depri, es tut ihn leid…. hab ihn sehr sachlich, aber deutlich gebeten, sich mit mir zu treffen und zu sprechen inkl. Termin. Seither Funkstille, ich werde ihn auch nicht mehr kontaktieren Er ist seit der Trennung krank geschrieben. Trotz allem würde ich gerne sprechen- beschäftigt mich sehr. Wenn sein Tief vorbei ist, habe ich denn Chancen, dass er sich meldet? Kann er das? Bin völlig überfordert.

    Antworten
    • Hallo Tanja, ich kann mich gut in Deiner Situation wiederfinden.
      Meine Situation: Ich bin seit 2 Jahren in so einer Beziehung, obwohl es nicht den Namen Beziehung verdient. Zwischen „übers heiraten reden“ und Funkstille ist alles vorhanden. Zusammenwohnen nicht möglich. Intimität zwischen exzessiv und nicht vorhanden, wobei zweiteres deutlich überwiegt. Und wenn Intimität zugelassen wird weiss ich vor lauter schlechtem Gewissen nicht ob mir das als „ausnutzen“ ausgelegt wird (von mir selbst). Nach einem Städtetrip im September ist sie mir – wieder zuhause – am Bahnhof davongelaufen und es war 6 Wochen Funkstille. Dann plötzlich – von einem Tag auf den anderen – soll wieder alles wie davor sein. Sie war vor einem Jahr 3 Wochen in der Klinik um auf neue Medikamente eingestellt zu werden. War sie öfter besuchen – nicht lustig. Ich bekam unlesbare Whatsapps und sms. Eine echte Depression war in den letzten 2 Jahren aber nicht dabei. (sry für den Telegrammstil)
      Mein Rat (als Laie): Zuerst: das „es ging sehr schnell, sehr intensiv“ kann von seiner Seite auch eine Hypermanie (schwache Manie) gewesen sein. Wenn Du mental gefestigt und ein sehr geduldiger Mensch bist kannst Du probieren diese Beziehung aufrecht zu halten, wenn Du aber merkst dass es Dir an die Substanz geht – suche Abstand. Jetzt mal warte besser noch etwas und „bedrängle“ ihn nicht. Wenn die Beziehung vorher so gut war wie Du beschreibst wird er sich wieder melden. Informiere Dich über die Krankheit, besorge Dir ein Buch. Und bedenke: Bipolare Störung ist nicht heilbar, man kann aber die Symptome mit Medikamenten (Hammer) unterdrücken. Lebenslang!
      Das mit Trennung ist leicht gesagt denn mir – obwohlich ein sehr geduldiger Mensch bin – geht´s langsam an die Substanz, ich probiers trotzdem immer wieder. Wenn ich sie nur nicht so gerne hätte…

      Antworten
    • Hallo Tanja! ich bin selbst manisch deppressiv. Oder auch Bipolar. Offen gestanden habe ich einen riesen Respekt vor Menschen die einen Deppressiv oder Bipolar Erkrankten Partner haben. Denn die müssen sehr geduldig und “ Leidensfähig“ sein. Ich führe schon lange keine Beziehung mehr, da die letzte Beziehung an meiner manischen Deppression und all ihren Auswurzelungen gescheitert, bzw zerbrochen ist. Als bipolarer lebt man in einer Art Pflichtgefühl ,immer funktionieren zu müssen. Sei es am Arbeitsplatz, bei Hobbies oder in der Beziehung. Also Funktinieren im Sinne von es den anderen recht machen zu müssen sich hierbei keinen Fehler erlauben zu dürfen, ohne hierbei auf uns selbst zu achten. Wir funktionieren auch über die Grenze unserer Kondition hinaus, einfach des Funktionierens wegen. Solange bis wir Größtenteils blockert sind oder uns das Gehirn durch eine Reaktion,die sehr vaiabel und vieleitig ausfallen kann, wieder einbremst. Also ich kann hierbei nur für mich sprechen. In manischen Phasen kann ich mich selbst kaum bremsen, was den Tatendrang angeht. Ich treibe viel Sport, musiziere, mische mich unter Leute, verreise, rede meinen Kollegen und Freunden die Ohren ab, schreibe sehr viele Geschichten(kreative Short Storys) helfe anderen. Verspüre eine verstärkte Libido und könnte Bäume ausreisen. In Depriphasen genau das Gegenteil. Also da laufe ich auf „Standby“ soll heissen ich bin extrem Nachdenklich was in endlose Gedankenspiralen mündet. Ich bin völlig unfähig meine eigenen Emotionen zu kanalisieren geschweige denn einzuschätze und wahr zu nehmen. Über die Auswirkungen meines Handelns klar zu sein. Hierbei groteskerweise dominiert auch der Zwang zumindest nach Aussen zu funktionieren, eine Kulisse aufzustellen, damit das Umfeld ja nichts von meinem Wechselhaften Habitus mitbekommt. Ich kenne Deinen Partner nicht. Gib ihm Zeit während einer Depriphase seinen Emotions und Gefühlshaushalt so zu ordnen dass er für sich im Alltag zurecht kommt. Natürlich stürzt im Alltag einiges auf einen ein, dass ist einem in einer Deppressiven Phase befindlichen Menschen einfach nur schwer oder gar nicht möglich. Also Liebe, Zuneigung, emotionale Wärme, die einem nahestehende Personen Verständlicherweise entgegenbringen prallen in einem Solchen Zustand an einem ab, da man nichts mehr einordnen kann.

      Warte einfach ab bis Dein Partner wieder in einer manischen Phase ist. Denn dann ist er mglw klar im Kopf, weiss zumindest solange diese Phase anhält was er möchte, ist mglw kommunikativer,offener und leicht umgänglich. Wenn Du ihn wirklich von ganzem Herzen liebst dann solltest Du eine Menge Geduld aufbringen, denn wie lange eine manische und eine deppressive Phase anhält ist völlig individuell und verschieden. Weil der Betroffene die Phasen nicht steuern kann. Nach einer deppressiven Phase bin ich meist erschöpft und habe keine Erinnerung mehr daran was in dem Zeitraum um mich herum passiert ist, mit wem ich Kontakt hatte und wo ich überall war.
      Ich wünsch Dir dass er sich bei Dir meldet. Alles Gute.

      Antworten
      • Andrea Regitz
        16. April 2020 18:56

        Ich wünsche dir alles Glück der Welt dass du jemanden kennenlernst und dann schwimmen immer weiter, sag ihr dass du sie lieb hast … unendlich lieb, dadurch entspannt sich vieles, ich habe es von meinem Vater gelernt, es wird funktionieren, toitoitoi

        Antworten
      • Hallo Daniel, Deine Schilderung finde ich sehr interessant, weil man i.Allg. eher das Gegenteil liest (also dass im manischen Zustand dicht gemacht wird und in der Depression eher Hilfe angenommen wird.) Bei meinem Expartner scheint es aber eher auch so zu sein wie bei Dir… zumindest könnte ich mir sein Verhalten so erklären (Beziehungsanfang unter Hypomanie, Abbruch unter Depression – siehe meinen Beitrag mit ausführlicher Schilderung). Vielleicht kannst Du hierzu noch was sagen? Kann es sein, dass nur der Partner weggestoßen wird und ansonsten v.a. im Arbeitsleben alles weiter funktioniert? Tritt gereiztes und gefühlloses Verhalten eher in einer depressiven oder magischen Phase auf? Alles Gute für Dich! Danke, dass Du Deine Erfahrungen hier teilst.

        Antworten
        • Bei meinem ex Partner war es andersrum. In der Depression und guten Phasen hat er mich gebraucht und mit Liebe überschüttet in der Hypomanie hat er mich immer wieder weggestoßen u. sich getrennt weil es nicht mehr richtig für ihn angefühlt hat. Ist dann auch sofort Daten gegangen u. hat mich trotzdem in der Zeit immer wieder kontaktiert ich bin leider immer wieder darauf eingegangen und immer wieder hat er mich verlassen so Gefühlskalt es nur ging. Nach 5 Jahren bin ich nun völlig zusammen gebrochen und muss mich jetzt mit Therapie und Hilfe von außen aufbaue. Ich habe immer an diese Beziehung geglaubt alles an Energie gegeben u. nie verstanden warum er mich so egoistisch u. verletzend behandelt hat.

          Antworten
      • Hallo Daniel
        Es ist noch nicht all zu lange her das ich die entgültige Diagnose erhalten habe. Ich muss mich damit erst einmal ein wenig anfreunden. Ich würde mich sehr gerne privat ein wenig mit dir austauschen wenn das für dich kein Problem wäre würde ich mich über eine Email sehr freuen.
        annedru@web.de
        Ganz liebe Grüße Anne

        Antworten
      • hey, zunächst einmal tut mir das alles sehr leid für dich, aber meine frage ist, wenn man in der depressiven phase ist und man macht mit dem partner schluss weil man grade keine zeit für diesen hat , dennoch sagt man man möchte weiterhin von ihm hören, besteht dann hoffnung das man sich eines tages wiederfindet? und wenn ja wie soll ich mich bis dahin verhalten?

        Antworten
      • Hey Daniel, kann man sich vielleicht auch privat mit dir austauschen bitte ??

        Antworten
    • Andrea Regitz
      16. April 2020 18:40

      Rede doch mit ihm und schreib ihm er wird es lesen, schreib einfach was du denkst und fühlst, aber schwanke dabei selbst nicht so viel, sei nicht zu emotional, habe diesen Weg selbst erst finden müssen, dh sag ihm einfach nur dass du ihn lieb hast, oder ganz dolle lieb, wie auch immer, versuch ihn nicht besitzen zu wollen, dh eher verzeihen oder verstehen wie bei einem guten Freund, wenn man sagt ich liebe dich ist wieder besitz zu emotional, wenn man einmal eine Depression hatte wird man alles versuchen dass es nicht mehr passiert und man auch bei zu viel Gefühl nicht fallen wird, also zieht man sich zurück, weist du was ich meine, Freundschaft ist die beste Basis und das Herz ist dabei, keine Angst das kann man schaffen und so schwimmt man langsam zur Oberfläche …. viel Glück

      Antworten
    • habe da ähnliches durch, ich habe oft gefragt ob ich zu ihm könne und wurde jedesmal abgelehnt. Jetzt hat er mir gestern geschrieben und meinte er mache schluss weil er seine krankheit alleine in den Griff bekommen muss, krotesker weise will er aber das ich auf gat keinen fall aifhöre ihm zu schreiben, weil er immer wieder glücklich sei von mir zu hören ( bin total verwirrt) natürlich habe ich ihn darauf hingewiesen, das ich ihn nicht gehen lassen und ihm helfen will und ihm bestimmt nicht aufgeben werde,aber das bringt nichts. In dem Stadium der Depression kommt man denke ich schwer ran.
      Deshalb meine frage an dich, hat er sich denn je wieder gemeldet?

      Antworten
  • Ich finde mich bzw einen Mann, den ich kürzlich kennen gelernt habe in einigen der o.g. Beschreibungen wieder. Vor knapp 2 Wochen haben wir uns zum ersten Mal getroffen. Er war von Anfang an total begeistert von mir, sagte mir wie toll er mich findet, wollte die ganze Zeit bei mir sein, stellte mich nach 4 Tagen schon seinem Sohn vor und bezeichnete mich als seine Freundin. Er wollte mit mir ganz viel erleben, freute sich auf die Zeit, die uns bevorstand und plante Urlaube mit mir, sogar schon ein halbes Jahr im Voraus. Ich habe mich voll auf ihn eingelassen, obwohl ich eigentlich kein Fan davon bin, wenn ein Mann mir nach so kurzer Zeit so viel Zuneigung entgegen bringt. Aber ich mochte ihn, wir hatten viele Gemeinsamkeiten und er war so lieb und gab mir so ein gutes Gefühl, dass ich mich einfach fallengelassen habe. Wir haben uns eine Woche quasi rund um die Uhr gesehen und geschrieben. Was mich ein wenig stutzig machte war die Tatsache, dass er immer mehr darüber klagte nur noch müde zu sein und sehr viel schlief und auch aß. Ich fragte ihn, ob alles in Ordnung wäre und er meinte, dass er einfach fertig sei, allerdings sülzte er mich weiterhin mit Komplimenten voll und wollte ständig bei mir sein. Ein paar Stunden nach unserem letzten Treffen kam eine Nachricht von ihm, in der er mir mitteilte, dass er sich zurückzieht, wirr im Kopf sei, nicht wisse, was er wolle, es ihm Leid tut. Ich versuchte ihn telefonisch zu erreichen, er antwortete nicht. Schrieb mir nur, dass er nicht reden könne. Danach habe ich mich nicht mehr gemeldet und bin selbst in ein totales Loch gefallen. Ich habe selbst Depressionen und dieser extreme Gefühlswechsel hat mich völlig aus der Bahn geworfen. Mein Psychologe meinte, dass es bei ihm nach einer bipolaren Störung klingt. Ich weiß nicht, was ich tun soll. Ihm nochmal schreiben, weil ich mir große Sorgen um ihn mache, ihm meine Gefühle mitteilen oder ihn ganz in Ruhe lassen? Wahrscheinlich kann mir da auch niemand die eine richtige Lösung geben, aber alleine diese Geschichte hier loszuwerden tut mir gut und vielleicht findet sich der/die ein/e oder andere ja wieder.

    Antworten
    • Lass ihn in Ruhe und suche Dir einen gesünderen Freund. Wenn Du selbst Probleme mit Depressionen hast, wirst Du die ständigen Wesensänderungen und Unberechenbarheiten eines Bipolaren nicht aushalten, es wird Dich kaputt machen. Und trotzdem ist es ein Mensch, der auch liebenswert sein kann. Aber ziehe lieber jetzt einen Schlußstrich. Eigenschutz geht vor!!!

      Antworten
    • Andrea Regitz
      16. April 2020 18:48

      Melde dich bei ihm, versuch es, nur mit Energie kann man es schaffen und wird wieder gesund, sag ich hab dich lieb, nicht zu emotional, es wird euch helfen, mein Vater hat es mich gelehrt, versuch es schreib ihm, er wird es lesen, er braucht Zeit und jemanden wie dich und weil er dich liebt, man lernt sich kennen und so schön wird es auch wieder werden wenn man weiterschwimmt

      Antworten
    • Wahnsinn, Laura – ich habe es fast eins zu eins genau so erlebt wie Du! Wir waren knapp fünf Monate zusammen, hatten auf seinen Wunsch Urlaub gebucht – den hat er storniert. Ich glaube, der Bruch wurde dadurch ausgelöst, dass ich ihm gesagt habe, er sei erschöpft und niedergeschlagen. Das hat er mir massiv übel genommen. Erst ging es dann wieder, aber zwei Wochen später dann das Aus. Auf der Suche nach einer Erklärung kam mir der Gedanke, es könne eine bipolare Störung sein. Er hatte am Anfang der Beziehung erzählt, dass seine Schwester darunter leide – vielleicht hat er sich selbst damit gemeint? Ist das typisch? Ich vermisse ihn unbeschreiblich, ich habe selten eine so liebevolle Beziehung erlebt wie mit ihm! Durch die Trennung bin ich ebenfalls in eine Art Depressionen abgestürzt, aber es geht zum Glück jetzt wieder. Man ist so ratlos, kann es nicht verstehen! Ich habe im Abstand von mehreren Wochen versucht, Kontakt aufzunehmen. Anfänglich sagte er, dass er nachdenken müsse. Inzwischen nur noch, dass die Beziehung beendet sei. Beim letzten Telefonat war er eiskalt. Gleichzeitig zeigt er aber auch, dass er frustriert alleine sein Leben führt. Keine Freunde. Er arbeitet fast rund um die Uhr (Frage in die Runde: ist das möglich oder ist das ein Ausschlusskriterium für Bipolarität?) Ob er sich jemals wieder meldet – ich kann es mir kaum vorstellen…

      Antworten
  • Mrazovic Rosa
    8. April 2020 20:34

    Habe selber1,5 Jahr des selbst erlebt! Mache Schlus bevor er dich auch kaputt macht!Du schaffst es!

    Antworten
  • Eva Labohm
    11. April 2020 3:25

    Das ist schade, das mein Kommentar von eben nicht gezeigt wir. Ich habe hier das erste Mal geschrieben und mir wird vorgeworfen, das Gleiche schon mal geschrieben zu haben, was nicht stimmt. Fühle mich ungerecht behandelt und das bei einem so sensiblen Thema!!!!!!!

    Antworten
  • Hallo in die Runde,
    ich habe eine kurze Frage: Ist es normal bei Bipolaren das die Gefühlsschwankungen so gross sind, das von ein auf den anderen Tag die Beziehung beendet wird mit blockieren der Netzwerke ? Immer sind es neue Vorwürfe,die ich ändere dann sind es aber immer neue Probleme?

    Antworten
    • Alexander
      7. Juni 2020 0:38

      Hey Andreas…meine Freundin ist auch bipolar und es ist mir in 1.5 Jahren 4 mal passiert. Können uns gerne austauschen

      Antworten
    • Mein „bipolarer“ Partner hat mich in der Depression und in guten Phasen (ohne Manie) mit Liebe überschüttet in der Hypomanie hat er mich immer wieder weggestoßen u. sich getrennt weil es sich nicht mehr richtig für ihn angefühlte. Nach seinen Trennung hat er sich dann auf Tinder ausgetauscht;-) mich aber trotzdem in der Zeit immer wieder kontaktiert. Leider bin ich immer wieder darauf eingegangen weil ich an etwas geglaubt habe ❤️ Wir waren bis vor 2 Wochen 5 Jahre mit zwei Unterbrechungen zusammen. Jetzt nach 8 Wochen Klinik hat er sich dann innerhalb der Therapie am Telefon von mir getrennt ? Ich bin jetzt wieder völlig zusammen gebrochen und muss mich jetzt mit Therapie und Hilfe von außen wieder aufbauen. Ich habe immer an diese Beziehung geglaubt alles an Energie gegeben u. nie verstanden warum er mich manchmal so egoistisch u. verletzend behandelt hat.

      Antworten
  • Ich lernte Anfang dieses Jahres eine Frau kennen bei welcher diese Krankheit diagnostiziert wurde. Als wir uns verlieben war es die ersten Wochen total intensiv. Wir küssten und kuschelten stundenlang. Doch sie sprach immer davon das sie ihren Freiraum braucht und das obwohl wir eine Fernbeziehung hatten und uns ohnehin nur am Wochenende sahen. Sie sagte sie liebt mich, gab jeden Tag Bilder von gemeinsamen Aktivitäten im Status auf WhatsApp, aber nur solche wo sie alleine zusehen ist. Sie schob auch in meiner Gegenwart ständig Nachrichten beiseite ohne sie zu lesen. Einmal erhielt sie eine Nachricht von einen Typen von dem sie meinte das dies nur ein Freund sei. Da sie es sehr eilig hatte Nachhause zufahren sah das irgendwie so aus als hätte sie mit ihm was ausgemacht. Er fragte sie in der Nachricht wie es ihr geht und ob alles okay sei. Ich sagte wenn es nur ein Freund ist schreib ihn doch das es dir gut geht und du bei deinem Partner bist. Doch sie zögerte total. Man merkte das sie das nicht wollte. Oder sie ging einen ganzen Abend mal nicht ans Telefon. Das alles machte es mir schwer zu vertrauen. Einmal rief sie mich am Wochenende an das sie nicht zu mir kommen kann weil es ihr nicht gut geht. Sie meinte sie bräuchte Zeit für sich und sprach immer von Freiraum. Habe deswegen die Beziehung beendet. Aber nicht weil ich sie nicht liebe, sondern weil ich dachte ihr würde nichts an mir oder unserer Beziehung liegen. Danach schrieb sie mir Wochenlang Briefe und WhatsApp Nachrichten. Ich wusste nicht wie ich darauf reagieren soll und hab daher lange nicht mehr darauf geantwortet. Ich wollte aber auch nicht das sie verletzt ist und denkt sie wäre mir egal. Und so schrieb ich ihr einen liebevollen Brief in welchen ich ihr erkärte warum ich mich getrennt und auf ihre Nachrichen nicht gemeldet habe. Darauf bekam ich dann nur eine bösartige Antwort. Dann schrieb ich ihr nochmals einen liebevollen Brief um das ganze zumindest gut abzuschließen und erhielt darauf wieder nur eine Sprachnachricht voller absurder Vorwürfe. Als ich ihr darauf höflich zurück schrieb um Stellung dazu zunehmen, erhielt ich eine Antwort mit der Drohung sie nicht mehr kontaktieren da sie sonst Schritte einleitet. Das war echt heftig da wie gesagt ich es ja beendet habe weil ich dachte sie hat an unserer Beziehung kein ernsthaftes Interesse und sie mir nachher Wochenlang ständig Nachrichten geschickt hat. Dann schreib ich mal dreimal zurück und erhalte Drohungen. Ist das normal? Weiß nicht was ich tun soll da ich sie noch liebe, aber das halt viel in mir kaputt gemacht hat.

    Antworten
  • Ok ich probiers mal, hallo liebe community ich brauche dringen eure hilfe. Mein freund ist bipolar und hat gestern mit mir “ schluss gemacht“ , glaube ich. Er ist seit April sehr stark depressiv und leider trennt uns auch eine gewisse distanz. ich habe gesagt ich bin für ihn da, was ich auch so meinte. nach 2 monaten purer depression fragte ich wann ich ihn denn endlich mal besuchen könnte. dies lehnte er aber ab. als ich ihn dann fragte ok…der kontakt wir immer weniger, du erzählst mir nichts mehr, ich hane das gefühl wir verlieren uns, willst du mich überhaupt noch bei dir haben? antwortete er : das er nicht möchte das ich aufhöre ihm zu schreiben, das er glücklich ist wenn er von mir hört, er aber festgestellt hat das er mit seinem leben nicht glücklich ist , sein job scheiße ist und er das alles alleine managen muss. er wäre nicht im päärchen modus, er meinte vielleicht ändert es sich , er hofft es sogar aber immoment möchte er mit niemandem zusammen sein. Immoment könne er nichts tun für mich und ich soll mein leben leben. ich versteh nicht warum er noch kontakt haben will, wenn er alleine sein will, oder was ich jetzt tun soll. ich will ihm ja helfen aber weiß nicht wie. Ist das nur in der depressiven phase so und ich kann hoffen das er mich in einer manie zurück möchte oder soll ich ihn aufgeben?

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü