Eine Trennung ist immer schmerzhaft und ein tiefer Einschnitt im Leben. Je länger man zusammen war, umso mehr tut es weh, alles auseinanderzureißen. Erinnerungen, Pärchen-Fotos, der Freundeskreis, vielleicht sogar die gemeinsame Wohnung, durch alles geht ein Schnitt.

Doch auch nach einer sehr kurzen, intensiven Beziehung kann der Liebeskummer überwältigend sein. Der Grund ist, dass das Beziehungsende in einer Phase der Beziehung kommt, wenn der Alltag noch nicht eingekehrt ist und zumindest einer der Partner noch auf Wolke 7 schwebt.

Jede Trennung verläuft in bestimmten Phasen

Alle Trennungen gehen mit bestimmten Trennungsphasen einher, die wichtig sind, um das Beziehungsende zu verarbeiten und zu einer Neuorientierung zu kommen. Erfahre jetzt, wie unterschiedlich Männer und Frauen das Beziehungsaus überwinden und welche Maßnahmen beim Liebeskummer nach einer Trennung helfen.

Übrigens: Die Trennungsphasen betreffen beide Partner, denjenigen, der das Beziehungsende ausgesprochen hat und den, der verlassen wurde. Die Phasen verlaufen nur unterschiedlich intensiv und lang.

Trennungsphase Nummer 1: Das glaube ich nicht! (Verleugnung)

Im ersten Moment kannst Du einfach nicht glauben, dass deine Partnerschaft endgültig vorbei sein soll. Das kann doch nicht sein! Natürlich hattet ihr ein paar Probleme, aber dass es so schlimm ist… Vielleicht überlegt es sich Dein Ex noch einmal anders.

Nach und nach wird Dir klar, dass es ernst ist: Deine Beziehung ist vorbei. Du fällst in ein Loch, fühlst dich leer und wie unter Schock.

Wenn Du eine Frau bist, wirst Du Deine Freundinnen kontaktieren. Du schilderst ausführlich, was passiert ist, und analysierst mit ihnen gemeinsam die Situation. Kann es wirklich wahr sein? Welche Anzeichen sprechen dafür, welche dagegen? Du suchst nach einem Funken Hoffnung. Deine Gefühle: Wut und Depression. Der Trennungschmerz geht mit Selbstzweifeln einher, Du suchst die Schuld (auch) bei Dir selbst.

Wenn Du ein Mann bist, willst Du die Trennung nicht wahrhaben. Wenn Dir klar wird, dass dies tatsächlich das Beziehungsaus ist, fühlst Du Wut in Dir. Du stehst unter Schock und es ist Dir peinlich, verlassen worden zu sein, darum redest Du nicht darüber. Weder Deine Freunde noch Deine Familie erfahren von Deiner Situation… Du machst alles mit Dir selbst aus.

Das hilft Dir in Trennungsphase Nummer 1:

Wenn Dir klar wird, dass Dein(e) Ex es ernst meint, nimm die Situation an, wie sie ist. Du hast Angst vor dem Trennungsschmerz und dem Liebeskummer, der jetzt kommt, doch Du wirst diese negativen Gefühle überwinden. Auch in Rachengedanken zu schwelgen kann helfen, doch steigere Dich nicht hinein!

Verbanne gemeinsame Fotos, Liebesbriefe und Erinnerungsstücke und packe alles in eine Kiste oder einen Schuhkarton. Die richtige Zeit wird kommen, Dich von den Dingen zu trennen, auch wenn Du Dir das jetzt noch nicht vorstellen kannst. Entfreunde Deine(n) Ex in sozialen Netzwerken und stalke nicht ihre/seine Profile. Lösche den WhatsApp-Verlauf, damit Du nicht in schmerzhaften Erinnerungen versinkst.

Es ist ungesund, alles in sich hineinzufressen! Rede mit einem guten Freund. Jeder hat so etwas schon einmal erlebt.

Trennungsphase

Trennungsphase Nummer 2: Das halte ich nicht aus! (Liebeskummer hoch 3)

Wenn Dir klar wird, dass es tatsächlich aus ist, folgt meistens der emotionale Absturz. Du fühlst Wut, Depression und Trauer; der Trennungsschmerz schlägt mit voller Wucht zu und der Liebeskummer kann dich regelrecht lähmen.

Wenn Du eine Frau bist, brauchst Du jetzt Deine Freundinnen und Schokolade. Es folgen ausführliche Analysen der gesamten Situation. Du fühlst, dass Du nicht allein bist, was sehr tröstlich ist. Dennoch denkst Du manchmal, dass Du die Trauer nicht aushalten kannst. Du spürst sie körperlich, wie ein Loch in Deiner Mitte, was Dir den Atem rauben kann.

Wenn Du ein Mann bist, hast Du meistens so viel Angst vor dem Liebeskummer, dass Du ihn um jeden Preis vermeidest. Du gehst feiern, stürzt dich in die Arbeit oder suchst Dir direkt eine neue Flamme. Doch Achtung, damit zögerst Du das Verarbeiten nur hinaus! Man kann sich nicht um eine der Trennungsphasen drücken.

Das hilft Dir in Trennungsphase Nummer 2:

Freunde und Schokolade. Oder Freunde und Bier. Alles, was tröstet. Taschentücher. Rachegedanken. Das Anfertigen einer Voodoo Puppe, die rituelle Verbrennung von Gegenständen. Das Zerreißen von Fotos. Wut schlägt Trauer!

Trennungsphase Nummer 3: Etwas Neues wird kommen! (Neuorientierung)

Wenn Du in der dritten Phase nach einem Beziehungsaus angekommen bist, hast Du das Schlimmste überwunden. Es sei denn, Du hast Dich vor Phase 2 gedrückt, dann wird Dir die Neuorientierung wahrscheinlich nicht gelingen. Ein neuer Partner oder eine neue Partnerin kann den Trennungschmerz nur kaschieren, aber nicht auslöschen.

Wenn Du eine Frau bist, machst Du neue Pläne, gehst zum Friseur und hast wieder Freude am Leben. Die Trauer liegt hinter Dir, Du fühlst Dich erleichtert und hast neue Hoffnung. Du hast Lehren aus der Trennung gezogen und viel über Dich und Deine Wünsche an eine Beziehung gelernt. Du machst Pläne.

Wenn Du ein Mann bist, bist Du eventuell immer noch in Phase 1.

Trennungsphase Nummer 4: Ein neues Leben beginnt

Jetzt ist die Zeit, eine neue Partnerschaft einzugehen oder erst einmal als Single zu leben. Beides kann glücklich machen. Die Neuorientierung, die in der Phase 3 nur Theorie war, wird jetzt umgesetzt. Ob man wieder die alten Fehler macht und auf denselben Typ Mann oder Frau „hereinfällt“?

Frauen machen häufig die Erfahrung **, dass Männer nicht nach etwas Ernstem suchen. Vielleicht liegt es daran, dass diese tief im Inneren doch große Angst haben, verletzt zu werden.

Jetzt ist die Zeit, mit dem/der Ex innerlich Frieden zu schließen. Vergrabe die Kiste im Garten oder verbrenne sie mitsamt dem Inhalt.

Das hier geht an alle, die mir ihre Liebe gaben, es war schön ein Stück davon gehabt zu haben. Das geht raus an alle Leute, die ich geliebt, es ist schön, dass es euch gibt. (Thomas D. Uns trennt das Leben)

offen für eine neue Liebe

Fakten rund um das Ende von Liebe und Partnerschaft

  1. Die meisten Beziehungen enden nicht im verflixten siebten Jahr, sondern im ersten. Der Grund ist, dass nach dem Verfliegen der ersten Hormone und Schmetterlinge nichts mehr von den Gefühlen übrigbleibt.
  2. Forscher der Universität Stanford haben herausgefunden, dass die meisten Trennungen vor Weihnachten und vor Ostern stattfinden. Feiertage sind gefährlich, wenn deine Partnerschaft labil ist.
  3. Wenn Du eine Frau bist, ist die Wahrscheinlichkeit größer, dass Du aus einer unglücklichen Beziehung ausbrichst. Die meisten Männer können nur schwer allein sein, sie trennen sich in der Regel erst, wenn sie bereits eine neue Partnerin in Aussicht haben.

Quellen:

Bildnachweis:

  • https://pixabay.com/de/photos/portr%C3%A4t-zorn-menschen-paar-w%C3%BCtend-119851/
  • https://pixabay.com/de/photos/scheidung-trennung-ehe-trennung-619195/
  • https://pixabay.com/de/photos/frau-tourist-warten-strand-nur-2723093/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü